Experiment 3088 ….. oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern… nur vertiefen (Gorch Fock)

Perfekt (Tag 203)

Tag203Vor ein paar Minuten war unsere kleine Wohnung ganz in goldenes Licht getaucht: die Sonne stieg über die Häuserdächer und für eine ganz kurze Weile schien sie durch die beiden Fenster die nach Osten gehen. Es war wunderschön…

…und mir sind sofort die Schlieren am Badezimmerspiegel aufgefallen, die man normalerweise gar nicht sieht.

Sonne hin, Sonne her – das war für mich ein Anlass den Glasreiniger zu holen um das zu ändern. Damit es PERFEKT sauber ist.

Warum bin ich – warum sind wir – alle so darauf gepolt dass Alles möglichst perfekt sein soll (perfekt von lat. perfectum – ‚vollendet‘)?

Die Welt ist NICHT perfekt, das Leben ist NICHT perfekt. Es gibt Dinge, die dürfte es nicht geben und es gibt sie doch! Es gibt Krankheit, Trauer, Unglück und Schmerz! Es gibt Armut, Angst und Gewalt! Es gibt sie einfach, die falschen Entscheidungen und die schlechten Erfahrungen. Ob wir das wollen oder nicht.

Die Welt ist nicht perfekt, weil die Welt nicht vollendet ist!!!

Gibt es den perfekten, vollendeten Zustand überhaupt? Das würde voraussetzen dass wir alle die gleiche Ansichten davon hätten was vollendet ist. Haben wir aber nicht. Was für den Einen perfekt ist, ist für den Anderen genau das Gegenteil. Für den Einen ist z.B. das Ziel der Weg für den Anderen der Weg das Ziel, wer kann bestimmen was richtig ist?

Dass unsere Gesellschaft in dem Glauben lebt, es gäbe so etwas wie Perfektion, liegt auch an den Unternehmen die damit ihr Geld machen. Denn die verkaufen uns den Traum an ein perfektes Leben nur allzu gerne. Sei es mit neuen Nahrungsmitteln (für ein perfektes Frühstück), sei es mit neuen Möbeln (für ein perfektes Heim), mit Waschmitteln für die perfekte Reinheit oder Autos für den perfekten Fahrspaß.

Die Unternehmen freuen sich, weil sie damit noch mehr Geld verdienen. Und die Menschen gehen arbeiten damit sie das Geld dafür aufbringen können um die Sachen zu kaufen. Und so ist jeder beschäftigt und keiner muss sich Gedanken machen ob da was schief läuft.

Perfekt, nicht?

Ein Kommentar zu “Perfekt (Tag 203)

  1. Pingback: Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle (Tag 685) | Experiment 3088 ..... oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 06.02.2014 von in 2014, Archiv, Februar 2014, Gegenwart, Grundgedanke und getaggt mit , , , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: