Experiment 3088 ….. oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern… nur vertiefen (Gorch Fock)

Gier (Tag 97)

Geld

Ein Haufen Geld

Vorgestern Abend traf ich im Hausflur die nette Freundin eines Nachbarn. Sie war erregt, ihre Wangen glühten…

Über der einen Schulter trug sie eine volle Reisetasche, unter dem Arm geklemmt mehrere Tüten, in der anderen Hand hielt sie einen Korb. Der Korb war randvoll mit Pilzen (also Schwammerln wie man bei uns in Bayern sagt). Auch die Reisetasche war voll mit Pilzen und in den Tüten die sie unter dem Arm trug waren Pilze. Die waren schon alle geputzt und fertig zum Einfrieren. Sie hatte Stunden damit zugebracht.

Der Korb und die Tasche aber war noch voll mit ‚Rohware‘ und damit warteten weitere Stunden Arbeit auf sie. Dumm nur, dass sie eigentlich überhaupt keinen Platz mehr hat. Ihre Gefriertruhe ist nämlich schon randvoll (mit Pilzen). Das Gefrierfach ihres Freunde ist ebenfalls komplett belegt. Und in der  Wohnung hingen schon überall lange Schnüre mit (dreimal dürft ihr raten?) natürlich: Schwammerln!!! Die trocknen da vor sich hin. Was ist denn da passiert?

Mir ging es einmal ähnlich. Vor vielen Jahren – noch vor der Zeit von Anton Schlecker – schloss ein Drogeriemarkt in der Nähe seine Pforten und startete einen Ausverkauf. „ALLES MUSS RAUS FÜR 50%“!!!

Als ich den Laden betrat wusste ich noch gar nichts von der Aktion und kaufte nur das was ich brauchte. Am nächsten Tag aber fuhr ich nochmal hin. Denn da hatte sie mich gepackt: DIE GIER!!

Ich kaufte einen ganzen Wagen voll Zeug: Duschgel, Kosmetika, Bodylotion, Waschmittel, Putztücher, Fuß-Puder, Fleckensprays, Entfärber und Farben zum Selbstfärben, Pflaster, Haarbänder, Deos, vier Haarbürsten!!!  usw.

Als ich dann wieder zuhause war und mich beruhigt hatte. fiel mir auf was für einen Unsinn ich da teilweise für ’nur 50%‘ nach Hause geschafft hatte. Letztendlich dauerte es gute vier Jahre bis ich einen großen Teil verbraucht hatte.

Und einiges musste ich zum Schluss wegwerfen, weil es nicht mehr zu gebrauchen war.

Seitdem bin ich aufmerksamer und wenn ich dieses Gefühl der GIER wieder in mir hochkommen fühle, atme ich ein oder zweimal tief durch, erinnere mich an die vier Jahre Drogeriemarktaltlasten-Drama und lasse die Finger davon. Hinterher bin ich dann immer froh 🙂

Und vielleicht wäre es eine gute Idee die ‚überschüssigen‘ Schwammerl einfach da zu lassen wo sie wachsen. Es gibt ja auch noch andere (Tiere oder Sammler) die sich freuen würden, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 23.10.2013 von in Archiv, Gegenwart, Grundgedanke, Oktober 2013, Vergangenheit und getaggt mit , , , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: