Experiment 3088 ….. oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern… nur vertiefen (Gorch Fock)

Un-Bequem (Tag 30)

Stühle

Unser Tisch und die besagten Stühle (mit Ersatzstuhl in Dunkel)

Vor zwei Jahren haben wir uns bei einem in München-Freiham ansässigen Möbelriesen drei Stühle gekauft, die seitdem wegen eines Produktionsfehlers immer und immer wieder der Reihe nach in Reparatur waren.

Vor 3 Wochen dann der Anruf der Kundendienst-Abteilung: Der Stuhl der seit Mai beim Überarbeiten ist, wäre leider nicht mehr auffindbar?! Man könne jetzt natürlich einen neuen Stuhl produzieren lassen, wegen Werksferien beim Hersteller würde das mindestens 8 bis 12 Wochen dauern. Oder aber wir könnten uns neue Stühle aussuchen, und die alten zurück geben.

Also sind wir noch mal in besagtes Möbelhaus, haben einige Stunden eines strahlenden Sommertags in einer Verkaufsabteilung ohne Tageslicht zugebracht und uns schließlich neue Stühle ausgesucht, den Kaufvertrag unter Vorbehalt unterschrieben und sind dann noch zum Kundendienst um die Formalitäten abzuklären.

Die nette Mitarbeiterin war sehr bemüht: Sie meinte unter diesen Umständen wäre das Möbelhaus großzügig bereit auf die Abnutzungsgebühr für die gebrauchten Stühle zu verzichten (??!) und man würde uns sogar mit einem 50€-Gutschein den guten Willen zeigen, den könnten wir dann ja mit dem Aufpreis für die Stühle (ca. 350,- €) verrechnen.

Tja… was soll ich sagen. Wir haben uns dann erst einmal Bedenkzeit eingeräumt und eine Nacht darüber geschlafen. Am nächsten Tag habe ich einen langen, freundlichen Brief an den Kundendienst geschrieben und unsere Seite der Geschichte erklärt: dass wir jetzt schon x Termine hätten wahrnehmen müssen für Austausch und Sachverständigen usw., dass wir seit Monaten mit den defekten Stühlen oder einem Ersatzstuhl leben müssten der die falsche Farbe hat und dass wir gerne Kunden bleiben würden, aber diesen Gutschein als nicht angemessen empfänden.

Mit diesem Schreiben ist die Kundendienstmitarbeiterin dann an die Geschäftsleitung und nach 3 Tagen kam die Meldung, dass man tatsächlich bereit sei uns entgegen zu kommen mit weiteren 25 € Warengutschein (= nur verwendbar beim Einkauf).

Da haben wir von unserem Recht auf Rückabwicklung Gebrauch gemacht und den Auftrag storniert, jetzt werden die Stühle abgeholt. Und wir waren gestern bei einem kleinen Möbelladen und haben uns neue Stühle angesehen, die um je 80 € billiger sind und die sogar besser zu unserer Einrichtung passen.

Besagter Möbelriese hat uns als Kunden auf jeden Fall verloren.

Und die Moral von der Geschichte:

1. Firmen geben ein Heidengeld aus und werfen mit Rabatten und Gutscheinen um sich um neue Kunden zu gewinnen , geben aber kein Geld aus um bestehende Kunden zu behalten

2. Es lohnt sich IMMER sich nicht alles gefallen zu lassen. Denn auch wenn es finanziell Null zu Null ausgehen wird (wir müssen vermutlich tatsächlich eine angemessene Abnutzungsgebühr bezahlen) habe ich für mich feststellen können, dass ich mich nicht abspeisen lassen muss mit etwas was mir Bauchschmerzen bereitet. Und alleine diese Erkenntnis war den Weg wert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 17.08.2013 von in 2013, Allgemein, Archiv, August 2013, Gegenwart und getaggt mit , , , .

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: